DIE GEHETZTEN SIND WIR !!

WEIL ES AUCH FÜR PFLEGENDE ANGEHÖRIGE GILT…!!!

Rolli - Menschen - Trick

 

Irgendwann müsse mit der Vereinbarkeitslüge Schluss sein, meint Marc Brost: Arbeitende Eltern seien permanent gehetzt und übermüdet. Nicht nur Karrieristen würden darunter leiden, Job und Familie nicht unter einen Hut zu bekommen.

Bin ich gerne Papa? Ja, absolut, von ganzem Herzen. Arbeite ich gerne in meinem Beruf? Ja, leidenschaftlich gerne.Und, geht beides zusammen? Die übliche Antwort lautet: Ja, klar.

Manchmal hakt es ein bisschen, manchmal sind wir zuhause alle ein bisschen erschöpft. “Urlaubsreif” nennen wir das. Aber im Großen und Ganzen gibt es kein Problem, denn meine Frau und ich, wir sind ja prima organisiert.

Die Wahrheit ist: Wir sind permanent müde, haben Ringe unter den Augen, schlafen schlecht. Wir sind ständig nervös, wie gehetztes Wild. Wenn wir morgens aufwachen, fällt uns sofort ein, was wir alles schaffen müssen. Wenn wir abends ins Bett fallen, wissen wir, dass wir wieder nur die Hälfte von dem erledigt haben, was eigentlich anlag.

Wir trinken unseren Kaffee im Gehen, essen im Stehen. Und wenn wir nach Hause kommen, nach einer Dienstreise, einem turbulenten Meeting, einer Brüllerei am Telefon, sind wir abgekämpft und angespannt. In unserem Kopf tobt noch der Tag, und dann braucht es nur eine falsche Bemerkung – und es gibt Streit.

Es geht einfach nicht zusammen. Wir haben nie genug Zeit für unsere Kinder. Wir haben nie genug Zeit für unsere Partner. Und wir haben nie genug Zeit für unseren Job. Klingt das frustriert? Mag sein. Aber ich bin gar nicht frustriert. Nur verärgert.

Lesen oder hören Sie hier den ganzen Beitrag aus dem Deutschlandradiokultur vom 27.03.2015 !

2 Gedanken zu “DIE GEHETZTEN SIND WIR !!

  1. Liebe Elke Wenske,

    DEM KOMMENTAR ist rein gar nichts mehr hinzuzufügen !!!!

    DANKE dafür !

    Susanne Hallermann vom Team ADP

  2. JA- GENAU ! DAS ist de wahre Alltag vieler Familie mit Kindern oder Pflegebedürftigen oder nur mit hilfsbedürftigen Eltern- oder gar mit allen Faktoren.
    Das Grundgesetz stellt die Familie unter den besonderen Schutz des Staates. Aber die gesellschaftliche Fixierung auf die Erwerstätigenwelt und der Aufbau des Sozialstaates, gibt keinen Schutz, er saugt Familien finanziell und zeitlich gnadenlos aus. Der Staat baut auf den familieren Zusammenhalt und nutzt ihn einfach nur zu seinem Vorteil aus. Statt die Bildiung einer Familie zu fördern, werden die Bürger für Familiengründung abgestraft und mit allem allein gelassen, Kinderbetreuung, Pflege, Förderung und Bildung, Vereinbarkeit von Beruf mit Kindern oder Pflege in ausreichendem Maße ist immer noch in weiter Ferne..Wir vertun das bester was wir haben UNSERE LEBENSZEIT !. Sie sollte doch den Menschen gewidmet sein, die wir am meisten lieben und mögen und dem was wir GERNE tun. Dazu sollte auch der Broterwerb zählen, aber die Uhr läuft immer schneller rückwärts, der Abbau der sozialen Errungenschaften in der Arbeitswelt wird achselzuckend hingenommen.Die “Sandwich” Generation kommt bald selbst in die Jahre- dann werden sich die jahrelangen Versäumnisse der Politik rächen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.