Podiumsdiskussion mit Landesministerin Barbara Steffens!

Die Flyer sind da ….. !!

Flyer_Armut_durch_Pflege (1) Flyer_Armut_durch_Pflege (2)

Armut durch Pflege – Podiumsdiskussion mit Ministerin Barbara Steffens !

Kreis Warendorflogotelgte_aufgruen

Einladung zur Podiumsdiskussion

Armut durch Pflege?“

Donnerstag, 29. Oktober um 17:30 Uhr

im Wohnstift St. Clemens, Clemensstr. 1 in Telgte

mit
klein 23 KB     Ministerin_Barbara_Steffens_(klein) 8898

 

 

 

 

 

 

 

Barbara Steffens                                                            Susanne Hallermann

Ministerium für Gesundheit, Emanzipation,                     Koordinatorin der Initiative gegen Pflege und Alter des Landes                                           Armut durch Pflege            Nordrhein Westfalen                                                       Vorstand wir pflegen e.V.

Die Familie ist der größte Pflegedienst der Nation!

Rund 70% aller Pflegebedürftigen werden von über 4.000.000 Angehörigen und Freunden – meist Frauen – zu Hause gepflegt.

64% aller pflegenden Angehörigen leisten „Rund um die Uhr Pflege“, die im Umfang oft weit über eine Vollzeitbeschäftigung hinausgeht. Zwei Drittel aller Pflegekosten werden von der Familie geschultert, nur ein Drittel übernehmen die Pflegekassen.

Doch für Zehntausende führt wohl gemeinte Pflege zu einem Prozess finanzieller Verarmung und sozialer Ausgrenzung. Viele können einer bezahlten Arbeit nicht nachgehen oder müssen sie aufgeben. Tausende werden ungewollt zu Hartz IV Empfängern.

Obwohl sich der wirtschaftliche Wert der Familienpflege auf rund 29 Mrd. Euro pro Jahr beläuft, leben 284.000 pflegende Angehörige in Haushalten mit ALG II Bezug. Pflegende Angehörige sind die Pfeiler unseres Pflegesystems und tragen mehr zur Entlastung des Sozialsystems bei als alle Leistungen der Sozialen und Privaten Pflegeversicherungen zusammen.

Was die Landesregierung zur Verbesserung dieser Situation beitragen kann aber auch was der Bund, die Kommunen oder andere Akteure ändern müssen, möchten wir an diesem Abend mit Barbara Steffens diskutieren.

Ablauf:

  • Begrüßung
  • Kurzes Eingangsstatement der Ministerin Barbara Steffens
  • Podiumsdiskussion mit Ministerin Steffens und Susanne Hallermann
    Moderation Sabine Grohnert, Fraktionssprecherin der Grünen in Telgte
  • Möglichkeit für Fragen aus dem Publikum und gemeinsame Diskussion

Die Veranstaltung wird bis 19 Uhr andauern – Eine Anmeldung ist nicht notwendig.

Wir freuen uns auf eine interessante Diskussion mit Ihnen/Euch!

Mit freundlichen Grüßen

Ursula Mindermann                                                      Marian Husmann
Sprecherin des Kreisverband Warendorf                       Sprecher des Ortsverband Telgte

 

Anreise:

Das Wohnstift St. Clemens liegt in Telgte direkt am Bahnhof!

Die Anreise ist mit dem Zug und dem Bus möglich, Haltestelle Bahnhof Telgte.

Parkplätze sind am Bahnhof ebenfalls vorhanden.

2. VdK Pflegegipfel in Mainz – 03.11.2015

Veranstaltung für Betroffene und Experten

Und weil nicht über Betroffene, sondern mit ihnen diskutiert werden soll, haben die Teilnehmer des Pflegegipfels die Möglichkeit, das Programm der Veranstaltung aktiv mit zu gestalten, indem sie Themen und mögliche Referenten vorschlagen.Symbolfoto: Ein Frau stützt eine pflegebedürftige Seniorin © Bilderbox.com

Bereits zum zweiten Mal wird der Sozialverband VdK Rheinland-Pfalz einen “Pflegegipfel” veranstalten; er findet am 3. November 2015 in Mainz statt.          Die Veranstaltung bietet im Rahmen der Demografiewoche eine Diskussionsplattform für professionelle Pflegekräfte, Pflegewissenschaftler, pflegende Angehörige, Politiker und alle, die die Zukunft der Pflege in Rheinland-Pfalz aktiv mitgestalten wollen.

© Gaebler

Zum Programm gehören die Vorträge von Univ.-Prof. Dr. phil. Manfred Hülsken-Giesler (Lehrstuhl für Gemeindenahe Pflege) und Frau Prof. Dr. Katarina Planer (Pflegewissenschaftlerin MScN). Professor Hülsken-Giesler wird sich kritisch mit dem Verhältnis von bürgerschaftlichem Engagement, professioneller Arbeit und technischer Unterstützung (Telemedizin) in der Pflege auseinandersetzen. Professorin Planer veranschaulicht die Chancen und Risiken des neuen Pflegebedürftigkeitsbegriffs für die Pflegepraxis.

Während und nach den Vorträgen können die Teilnehmer mit den Referenten in einem sogenannten Fishbowl diskutieren und ihre eigenen Vorschläge einbringen. Durch die Veranstaltung führt ZDF-Moderator Ralph Szepanski.

Am Nachmittag wird eine pflegende Angehörige ihre Erfahrungen zum Thema “Pflege und Bürokratie” schildern. Außerdem stellt sich Sozialministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler nach einem kurzen Vortrag der Diskussion; sie ist auch Schirmherrin der Veranstaltung.

Das vorläufige Programm, kann noch durch eigene Themenvorschläge ergänzt werden: Programm 2. Pflegegipfel RLP.pdf (297,02 KB, PDF-Datei)

Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, melden Sie sich am besten schon jetzt für den          „2. Pflegegipfel Rheinland-Pfalz“ am 3. November 2015, von 10 bis zirka 15:30 Uhr, im Novotel Mainz, unter dem Kontakt Claudia.Landgraf@vdk.de an.

“Honig im Kopf-Leer der Topf?” 21.10.15!

Honig im Kopf
“HONIG IM KOPF – LEER DER TOPF??!!”
ARMUT DURCH PFLEGE – Hauptthema 
beim 7. Gerontopsychiatrie-Tag am 21.10.2015 in Krefeld !!
Eingeladen wurden wir von Frau Rathai, die jahrelang ihren Mann pflegt und dadurch in Armut geriet.
Einigen sicher noch bekannt, da sie nach einem TV-Auftritt zum Kinostart von “Honig im Kopf” von Till-Schweiger eine 10.000 € – Spende von ihm erhielt…
Till Schwieger ist morgen auch dabei mit einer Video-Botschaft…
& wir “live on stage” beim Diskussionsforum 😉 !
kostenlose Teilnahme – Programmflyer 1 + Programmflyer 2  im Anhang – wir freuen uns auf Ihr DABEI SEIN!!
Ihr Team ADP
 (2) Armut durch Pflege_NEW(1) Armut durch Pflege_NEW

ADP Broschüre NEU aufgelegt …!!

NEUAUFLAGE AUFGRUND DER HOHEN NACHFRAGE !!

ADP Broschure 2015 FINAL (Page 01)

 

Aufgrund der hohen Nachfrage haben wir unsere Broschüre mit den                                  3 Hauptforderungen pflegender Angehöriger neu drucken lassen und dabei unser TITELBLATT mit neuem Layout versehen.

Gucken Sie “gerne mal rein” – hier und auch in unserem Homepage – Link gelangen Sie zur kompletten Broschüre.

Pflegende Angehörige im Radio ….

“Die Pflege in Deutschland ist unterfinanziert und alle Reformen sind einfach Feigenblatt-Politik!”           sagt Susanne Hallermann von der bundesweiten Interessenvertretung für pflegende Angehörige WIR PFLEGEN E.V. .

In der WDR 5  Diskussion – FUNKHAUSGESPRÄCHE vom 01.10.2015  haben mit diskutiert – und anschließend auch das Publikum !

* Karl-Josef Laumann, Pflegebeauftragter der Bundesregierung

* Prof. Dr. Bernhard Emunds, Professor für Christliche Gesellschaftsethik an der Hochschule Sankt Geogen und Leiter des Nell-Breuning-Instituts

* Susanne Hallermann, wir pflegen e.V. & Koordinatoren des Schwerpunktthemas     Initiative gegen Armut durch Pflege

WDR 5 RadioJudith Schulte Loh (Moderatorin WDR), K-J. Laumann, S. Hallermann, Prof. Dr. B. Emunds     vlnr am 01.10.2015 live im WDR Studio am Wallrafplatz in Köln