Weihnachten ist die Geschichte einer Familie, die arm ist…..

Die Weihnachtsgeschichte erzählt von einer Familie, die überall weggeschickt und abgelehnt wird, die keine Unterkunft und keinen Schutz bekommt und in ihrer Not allein gelassen wird. Weihnachten erinnert an die Gleichgültigkeit von Menschen.

Mit Weihnachten verbindet sich aber auch eine Hoffnung auf Menschlichkeit. Jedes Jahr feiern Menschen auf der ganzen Welt ihre Verbundenheit mit dieser armen Familie.

All denen, die ihre Anerkennung gegenüber armen pflegenden Familien ausgedrückt haben und die Initiative „Armut durch Pflege“ in diesem Jahr unterstützt, begleitet und ermutigt haben danken wir sehr.
Ganz besonders danken möchten wir denen, die aus ihrem Leben berichtet haben und mit ihren Erfahrungen zu „Armut durch Pflege“ an die Öffentlichkeit gegangen sind und stellvertretend für die vielen Betroffenen sprechen.

Sie alle grüßen wir zu Weihnachten ganz herzlich und wünschen Ihnen ein kraftvolles und gutes neues Jahr 2013!!

Ihr ADP-Team

ARMUT auf REKORDNIVEAU – Sofortprogramm gefordert!!

“Armut auf Rekordniveau”

Der Paritätische Wohlfahrtsverband fordert ein milliardenschweres Sofortprogramm gegen Armut in Deutschland. “Wir haben Armut wirklich auf Rekordniveau”, sagte Hauptgeschäftsführer Ulrich Schneider im ARD-Morgenmagazin. Er forderte, einen Mindestlohn einzuführen und die Hartz-IV-Regelsätze zu erhöhen. Auch eine Reform des Wohngeldgesetzes sei nötig. Lesen Sie hier…

Unsere Gesellschaft rast im Eiltempo in die Pflegefalle !!!

Wer selbst pflegt oder pflegebedürftige Angehörige hat, spürt hautnah, wie die Pflegekosten nach und nach das Familienvermögen aufzehren. Das ist jedoch nur die Spitze des Eisberges. Was uns in den nächsten Jahren wirklich erwartet, ist den             wenigsten bewusst: Bis 2030 steigt die Zahl der Pflegebedürftigen von heute 2,4 Millionen auf 3,4 Millionen. Anders ausgedrückt: 27 Millionen Bürger haben bereits einen Pflegefall in der Familie oder rechnen in fünf bis zehn Jahren damit. Das größte Pflegerisiko haben Frauen. Lesen Sie die Ergebnisse der R&V-Studie hier…..